Aussage der Grafik

Die Erfahrungen mit digitalen Medien aus dem Notfallfernunterricht könnten auch durch den durch die Krise erlebten Stress (negativ) geprägt sein.

Erklärung

In ersten Analysen zum Notfallfernunterricht während der Covid19-bedingten Schulschliessungen wurde oft argumentiert, Lehrpersonen, Eltern und Lernende hätten nun die Potenziale digitaler Medien erlebt und würden diese auch nach Aufhebung der Schulschliessungen beibehalten wollen.

Einerseits muss festgehalten werden, dass während des Notfallfernunterrichts nicht alle Potenziale digitaler Medien sichbar geworden sind (siehe Abbildung 5.2), andererseits ist durchaus auch denkbar, dass viele den Notfallfernunterricht mit dem erlebten Stress assoziieren und deshalb bewusst oder auch unbewusst den Einsatz digitaler Medien in der Schule deswegen auch negativ konnotieren.

Der während des Notfallfernunterrichts erlebte Stress kann dabei sowohl aufgrund der Pandemie-Situation (Unsicherheit bezüglich der eignenen und allgemeinen wirtschaftlichen und gesundheitlichen Situation) als auch des allgemeinen Zusatzaufwandes aufgrund der fehlenden Ressourcen zur Umstellung und Vorbereitung des Notfallfernunterrichts entstanden sein.

Literatur

...

Verwandte Grafiken

Erstpublikation

Diskussion

Zitationsvorschlag
Beat Döbeli Honegger (2020). Erkenntnisse aus dem Notfallfernunterricht.
(abgerufen von http://wiki.doebe.li/Notfallfernunterricht am 22.09.2020)